Das KMS: Der ORTNER Hochleistungsspeicher

Das ORTNER KMS (Keramik-Modul-Speichersystem) bildet gemeinsam mit dem Speicherofen den Kern des Ofens – das ORTNER Inside.Aufgrund seiner besonderen Speichereigenschaften, Materialien und einem speziellen Herstellungsverfahren gilt das KMS als qualitativer Hochleistungsspeicher im ORTNER Produktsortiment

„Die Masse macht den Unterschied!“

Bauteil eines Speicherofens

So unterscheidet sich das KMS von anderen Heizgaszügen
Um für beste Qualität und Effizienz zu garantieren, setzt ORTNER auf ausgewählte Rohstoffe und ein einzigartiges Herstellungsverfahren. So wird beim KMS beispielsweise das hochwertige und wärmeleitfähige Siliciumcarbid (SiC) verwendet. Hierbei handelt es sich um einen qualitativen und teureren Rohstoff. Viele Hersteller verzichten aufgrund des Preises auf diesen wertvollen Inhaltsstoff. So ist Siliciumcarbid einer von mehreren Gründen, warum das Ortner KMS so einzigartig ist. Auch bei der Herstellung wird sehr auf ein spezielles Verfahren gesetzt. Kaum ein keramisches Speicherprodukt wird bei Temperaturen von über 1.000 °C – wie eben das KMS – gebrannt und das ist auch der Grund für die Langlebigkeit des Produkts.

2 Produkte – gleiche Leistung

Das KMS 240 und KMS 300 zeichnen sich durch ihre Wärmeleit- und Speicherfähigkeit aus, sie unterscheiden sich nur im Innendurchmesser (160 mm / 180 mm) und der Wandstärke. Für beide Varianten gibt es eine breite Auswahl an Modulen zu Erstellung eines qualitativen Heizgaszug in modularer Bauweise.

KMS Nachheizflächen

Die ORTNER Nachheizflächen bestehen aus KMS (240 oder 300) welches in Form eines Sturz- und Steigzuges aufgebaut wird. Erhältlich als Set mit oder ohne Anheizweg. Nähere Informationen finden Sie im ORTNER Produktkatalog.

Dichte
Wärmeleitfähigkeit
Spez. Wärmekapazität
Anwendungstemperatur
2.600 kg/m3
3,2 W/(m*K)
1 kJ/(kg*K)
max. 1.100° C

Vergleich von ORTNER KMS und Schamotte

In diesem Diagramm ist der Vergleich der Oberflächentemperatur von KMS und Schamotte dargestellt. Beim Versuchsaufbau war der Schamottestein baugleich mit dem KMS. Die Temperatur beim KMS liegt während des gesamten Versuchaufbaus höher, was bedeutet, dass die Zuglänge, bei gleichem Wirkungsgrad, um ca. 1/3 kürzer sein kann. Die doppelt so hohe Wärmeleitfähigkeit von KMS führt zu einer optimalen Aufnahme der Energie aus dem Rauchgas, bei gleichzeitig besserer Speicherung.

Icon Flamme bunt

Bleiben Sie informiert

Erfahren Sie alles über Speicheröfen!
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.
Abschicken
Ortner
close-link
Click Me